elektrisches Longboard – sinnvoll?

longboard-elektrischWer wünscht sich nicht ein schönes Longboard! Man kennt es aus Modezeitschriften und dem TV! Daher ist der Wunsch natürlich sehr groß, sein eigenes Longboard zu haben. Longboards kennt ein fast jeder aber hat der treue Leser schon einmal von einem Elektro-Longboard gehört?

Man könnte beim ersten Anblick eines solchen Longboards durchaus der Meinung sein, dass man sich in einen Film zurück- bzw. hineinversetzt fühlt. Denn alles in allem erinnert der Anblick doch ein wenig an den Film mit Michael J. Fox in Zurück in die Zukunft! Man kann nämlich sehr rasch einen Longboarder erkennen, der einfach keine Lust mehr darauf hat, selber Schwung zu holen um voranzukommen. Man könnte aber wirklich so weit gehen und sagen, dass das Elektro-Longboard eine sehr praktische Weiterentwicklung der beliebten Longboards ist. Damit erreicht man ganz einfach völlig andere Kaufmassen.

Woran unterscheiden sich elektrische Longboards von ihren normalen Longboards?

Im Prinzip geht es bei den elektrischen Longboards darum, dass man sehr schnell voran kommt und noch mehr Zeit sparen kann. Ging es für viele Käufer eines Longboards bereits darum, Zeit zu sparen, so wird dieser Vorteil bei einem elektrischen Longboard noch offenkundiger erkennbar. Dies geht ganz klar aus den vielen Gesprächen mit Longboardern hervor, die offen zugeben, dass es beim Cruisen auch darum geht, noch mehr Zeit zu sparen. In der heutigen Zeit ist der Faktor Zeit ein ernstzunehmender Gegner geworden weshalb er bei der Kaufentscheidung eine wesentliche Rolle spielt.

Man sollte alsl den Faktor Zeit nicht unterschätzen, denn er ist ein ganz besonders wichtiges Gut, das nicht unterschätzt werden sollte. Oft führt zum Beispiel der Weg zum besten Freund über viele Umwege über die Bahn oder durch die Stadt und man möchte diese Zeit überbrücken und abkürzen.

Mit einem elektrischen Longboard kann man einfach noch schneller vorankommen.

Ein kurzer Überblick über die technische Funktionsweise eines Elektro-Longboards

Obwohl man sehr nahe in die technischen Details eingehen könnte, so darf der sehr interessierte Leser an die eingehende Literatur in diesem Zusammenhang verwiesen werden. Vom Prinzip her handelt es sich bei einem Elektro-Longboard um ein Board, das geboosted wurde. Damit ist gemeint, dass dem Longboard einfach einer kleiner E-Motor eingebaut wurde. Je nach Leistung kann sich auch die Antriebsleistung des Longboards stark unterscheiden. Meist handelt es sich um einen Motor mit einer Leistung von bis zu 2.000 Watt. Der Motor kann sehr schnell geladen werden. In PS gerechnet erreicht der E-Motor meist eine Leistung von rund 2,5 PS.

Gibt es in diesem Zusammenhang Probleme mit der Bremsung?

Weil die modernen Longboards eine Geschwindigkeit von über 30 km/h erreichen können, so braucht es auch eine vernünftige Bremse. Denn wer etwa zum Beispiel bei einer Kreuzung auf Null von 30 km/h kommen möchte, der muss sich im Ernstfall auch auf die Bremse verlassen können. Aus diesem Grund wird dem Käufer empfohlen, sehr stark auf die Qualität der eingebauten Bremskörper zu achten.